Modernstes modulares Fertigungswerk in Europa geplant

 

Neumarkt/München, 08.03.2023 – Angesichts des von der Bundesregierung verfolgten Ziels, jährlich 400 000 Wohnungen zu bauen, beabsichtigen die HAUBNER GROUP und die SEMODU AG den Aufbau des europaweit modernsten Fertigungswerks für modularen Wohnbau. Geplant ist eine bis zu 40 000 Quadratmeter große Fertigungsstätte am bestehenden Produktionsstandort der HAUBNER GROUP in Neumarkt in der Oberpfalz.

 

Dort soll eine Fertigungsstraße für Serienmodule entstehen, die sich an den Fertigungsprozessen der Automobilindustrie orientiert. Damit solle eine technologische Plattform geschaffen werden, um die nächste Industrialisierungsphase des Wohnungsbaus einzuleiten. Die Wohnmodule sollen sich durch einen hohen Vorfertigungsgrad auszeichnen und stark automatisiert mit überwiegendem Einsatz von Robotik produziert werden. Jährlich könnten so am Standort bis zu 180 000 Quadratmeter Wohnfläche gefertigt werden.

 

„Wir sind davon überzeugt, dass serieller Modulbau ein entscheidender Faktor im Kampf gegen die Wohnungsnot in Deutschland ist“, sagt Frank Talmon l’Armée, CEO der SEMODU AG. „Mit dem geplanten Fertigungswerk wollen wir in Deutschland Maßstäbe setzen, wenn es um die Produktion und Bereitstellung modernster Wohnflächen geht.“ Durch die Bündelung der Kompetenzen lasse sich das disruptive Potential heben und die Expertise aus der SEMODU-Methodik in die Breite ausrollen.

 

Wolfgang Haubner, Geschäftsführer der HAUBNER GROUP sagt: „Wir planen einen Automatisierungsgrad, der für ein Fertigungswerk europaweit einmalig sein soll. Unsere appbasierte Software für den gläsernen Produktionsablauf liefert zudem den Kunden in Echtzeit Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Produktionsschritte.“

 

Die Produktion soll einer klaren und stringenten mathematischen Logik bei den Modulgrößen folgen, um hoch effizient und wirtschaftlich produzieren zu können und zugleich möglichst variable zeitgemäße Wohnungen mit hohem architektonischen Anspruch liefern zu können. Die bevorzugte Bauweise wird die Holzrahmenkonstruktion sowie die CLT Konstruktion sein, wobei ebenso die Produktion in Hybridbauweise (Holz und Beton) möglich bleiben soll. Entsprechend der Philosophie der beiden Unternehmen folgend, werden die Produkte CO2-neutral erstellt und später betrieben.

 

Die Partner beabsichtigen zeitnah die Bayerische Staatsregierung sowie die Regierung der Oberpfalz in die Planungen einzubeziehen. Während der diesjährigen internationalen Immobilienmesse MIPIM in Cannes sind darüber hinaus bereits Gespräche mit Investoren vorgesehen.

 

SEMODU wird die Erfahrungen aus der eigenen Entwicklung und seiner Fertigungsmethode einbringen, während HAUBNER seine über Jahrzehnte gewonnene Kompetenz in der Produktion einbringt.

 

 

 

Weitere Informationen zu SEMODU sind unter https://semodu.com/investor-relations/ verfügbar.

Kontakt:
Benedict Heidbüchel, LL.M., Head of Investor Relations, SEMODU AG Telefon +49 1590 1798 785, investor-relations@semodu.com